Springe zum Inhalt

Gerade kam der erste LKW mit Totholz, welches die Firma Schickert aus Dechsendorf uns zur Verfügung stellt. Damit wollen wir die Pufferzone unseres Hortus Lacu zur Straße hin begründen. Totholz ist wichtiger Nährboden für Käfer und Insekten, Kleintieren bietet es Schutz und Deckung.

Totholz wird abgeladen
Ein ganzer LKW voll Totholz - und im Garten sieht es nach sehr wenig aus...

Der erste Arbeitssamstag im Oktober war wieder sehr erfolgreich. Wir hatten Hilfe von einem freundlichen Menschen mit Radlader, der uns den Teich ausgeschoben hat, die Wege wurden vorbereitet, die Schafe wurden abgeholt und weitere Bäume geschnitten.

Leider musste der Arbeitseinsatz am 19.10.19 wegen des Dauer-Regens ausfallen. Aber wir können uns nicht beklagen, wir wurden in den vergangenen Wochen vom Wetter sehr verwöhnt!
Und Eines ist sicher: Die Arbeit wird uns nicht davonlaufen!

Abschied von den Schafen - sie haben einen guten Job gemacht...
... und treten die Reise an zurück nach Atzelsberg.
Der Teich wird ausgeschoben...
... weitere Bäume geschnitten ...
... und der Hauptweg wurde vorbereitet.

Am Samstag, 28.9.19 haben wir uns zum dritten Mal im Hortus Lacu zum Arbeitseinsatz getroffen. Ein zweiter Steinkreis wurde angelegt, eine Feuerstelle vorbereitet, zwei neue Apfelbäume und drei Joster-Sträuche gepflanzt und - das war mit der meisten Arbeit verbunden - die Humusschicht über dem werdenden Teich wurde abgetragen. Beim Ausgraben des Teiches wollen wir uns aber doch maschinell helfen lassen, da sind einige Kubikmeter zu bewegen.

Das Schöne an dem Garten: Unter einer ca 10cm dicken Krautsohle kommt Sand, Sand, Sand! Einen schöneren Spielplatz für Kinder kann man sich kaum denken! Es wurden auch sofort tiefe Löcher gebuddelt und wir haben die Kids mit dem nötigen chinesischen Grundwortschatz versehen, falls sie am Ende ihres Loches in China wieder herauskommen sollten...

Eine gute Pausenbewirtung gab es auch, Frau Rehder hat uns mit einer leckeren Brotzeit versorgt und auch Getränke waren reichlich vorhanden.

Nachmittags war auch noch Zeit, sich der Baumpflege zu widmen. Die Obstbäume sind seit Jahren nicht mehr geschnitten worden und so haben einige einen radikalen Verjüngungsschnitt erhalten, bei anderen haben wir nur ausgelichtet und die Wassertriebe entfernt. Da bleibt noch ein Haufen Arbeit zu tun! Wer sich angesprochen fühlt, uns mit Rat und Tat zu unterstützen ist sehr herzlich willkommen!
Die beiden Termine für Arbeitseinsätze im Oktober sind:
Samstag, 12.10.2019 und Samstag, 19.10.2019, jeweils von 10:00 bis maximal 17:00. Es ist sehr sinnvoll, sich kurz anzumelden und abzustimmen.
Gerade passt auch das Wetter, falls Sie Büsche oder Bäumchen abzugeben haben, die wir im Hortus anpflanzen können. Bitte melden Sie sich dazu unter 0172 862 4442 oder info@ogv-hessdorf.de

Der Platz für den Teich wird vorbereitet
Die Feuerstelle wird angelegt
Dieser Baum braucht einen Verjüngungsschnitt

Nun waren wir schon fünf, die am Samstag im Hortus Lacu zu Schaufel, Harke und Spaten gegriffen haben.
Zuerst einmal wurde die Schafe umgesiedelt, damit sie wieder frisches Kraut zu Fressen fanden, dann haben wir Dornen- und Stolperstellen beseitigt, einen kranken Kirschbaum und zwei wild aufgegangene junge Eichen gefällt und als Totholz in der Pufferzone abgelagert. Wir haben den Platz für unseren kleinen Teich festgelegt und aus Natursteinen einige Steinpyramiden gebaut. Und nebenbei noch die Birnbäume und fast alle Apfelbäume abgeerntet, damit wir etwas zum Mosten bekommen.

Am 28.September holen wir aus zum dritten Streich! Wieder von 10:00 bis 17:00, mit snackmäßiger Unterstützung von Frau Rehder wollen wir am Teich arbeiten und die Wege festlegen. Es haben sich schon ein paar Leute dazu angemeldet und wir hoffen auf weitere Mitstreiter.

Jeder sollte sich Handschuhe und Arbeitskleidung mitbringen und vielleicht ein paar persöhnliche Gartengeräte wie Spaten/Harke/Astschere. Eine Schubkarre haben wir da, eine zweite kann nicht schaden. Ein Tisch und zwei Stühle sind vorhanden, falls nicht mehr benötigtes Mobiliar bei Ihnen auf neue Bestimmung wartet, bitte kurze Info per Mail.

 

Das Klima und der Artenschwund sind wichtige Themen - aber tatsächlich doch nur Folgeprobleme. Die Ursache von Klimaänderung, Umweltzerstörung und Flüchtlingskatastrophen ist meiner Meinung nach:
Wir sind zu viele, werden immer mehr und machen alles kaputt!


Die Erde kommt mir vor wie ein menschlicher Organismus: Auf eine Virus-Infektion reagieren wir mit Temperaturerhöhung (bei uns nennt man das Fieber) bis die Anzahl der Viren wieder auf ein erträgliches Maß geschrumpft ist. Ich glaube, sowas Ähnliches passiert gerade mit unserem Planeten.

Und wir sind die Viren!


Michael Bolland

Für die weiter Gestaltung unseres Insektenparadieses Hortus Lacu sind wir auf der Suche nach:

  • junge Büsche und Bäume (ab September kann man wieder umpflanzen)
  • Ein gebrauchtes, aber noch gut erhaltenes Gartenhaus - wir wollen es zum Bienenhaus umbauen.
  • Natursteine für die Gestaltung von Trockenmauern und Strukturen
  • Sand - Reste von Bausand oder aus Sandkästen
  • Kies und Schotter zur Gestaltung von Magerflächen
  • Ziegelsteine oder Dachziegel, auch Bruch
  • aber bitte kein belastetes Material!


    Anlieferung nach vorheriger Absprache wäre schön.
    Kleine Mengen (PKW-Anhänger bis 600kg) können wir auch abholen.

    Kontakt unter info<at>ogv-hessdorf.de

Der erste Arbeitssamstag im Hortus Lacu hat schon Spuren hinterlassen. Nachdem wir einige Anhängerladungen mit Sandsteinen geschenkt bekommen hatten, wurde der Sonnenfänger das erste Objekt. Er besteht aus einer Sandstein-Trockenmauer, die kreisförmig und nach Süden offen angelegt ist. Die Sonne soll die Mauer aufheizen und so werden die Temperaturen in dem Kreis ein wenig höher liegen als außerhalb. Wir hoffen, dass sich hier Eidechsen und verschiedene Insekten ansiedeln.
Die dünne Humusschicht innerhalb des Kreises haben wir entfernt und in der Pufferzone um den Garten herum abgelegt. Im Frühjahr werden wir eine Mischung mit Trocken- Magerkräutern ansähen und schauen, was passiert.

Unser Sonnenfänger, die Trockenmauer soll noch etwas höher werden.

Bei den Bäumen gab es eine komische Entdeckung:
Apfelblüte im September!
Wir haben mit Ecosia.org im Netz gesucht und tatsächlich: Durch die veränderten Temperaturen sind die Pflanzen wohl gerade etwas verwirrt und verschiedentlich berichten Gärtner von Früchten und Blüten nebeneinander.

Apfelblüte im September

Der nächste Arbeitssamstag wird am 21.9.2019 wieder von 10:00 bis 17:00 Uhr stattfinden. Für Getränke und kleine Snacks ist gesorgt. Bitte Handschuhe und persönliches Gartenwerkzeug mitbringen.

Jetzt wird es Zeit, unser zukünftiges Insektenparadies zu gestalten.
Was ist bisher passiert?
- Die Gemeinde hat uns ein Grundstück bei Hesselberg verpachtet.
- Wir haben schon einige Ladungen Sand, Schotter und Steine bekommen.
- Eine kleine Schafherde hat den Wildwuchs abgefressen.
- Ein paar Vorschläge zur Gestaltung sind auch schon da.

Und was haben wir jetzt vor?
- an den kommenden Samstagen 7.9., 21.9. und 28.9.2019 jeweils von
10:00 bis 17:00 Uhr treffen wir uns im Hortus und beginnen mit der
Umgestaltung.
- Für die Pufferzone liefert uns Fa. Schickert aus Dechsendorf Altholz und
weiteres Material.
- Danach können wir dort Bäume und Büsche pflanzen - alles was in
den heimischen Gärten übrig ist.

Haben Sie Zeit und Lust mitzumachen?
Sie sind sehr herzlich willkommen!
Vielleicht bringen Sie ein paar elementare Gartenwerkzeuge und Arbeitskleidung mit.

Zu den Arbeitseinsätzen ist für Snacks und Getränke gesorgt.

Unsere kleine Schafherde hat übrigens am Dienstag die letzte Teilfläche des Gartens in Angriff genommen. Das erste Teilstück ist schon wieder herrlich grün und wir können sie in ein paar Wochen nocheinmal umsetzen.

Vorher ...
... nachher!

Wir wünschen unseren Mitgliedern und allen Gartenfans eine wunderschöne Urlaubszeit!
Im Gartenbauverein geht es im September weiter mit den ersten Arbeiten am Hortus Lacu. Es wäre schön, wenn wir noch ein paar Rückmeldungen zur Gestaltung des Hortus als Drei-Zonen-Garten bekämen. Es gibt hier einen Plan, den man sich ausdrucken und in den man mit bunten Stiften seine Ideen einmalen kann. Hier finden Sie eine Beschreibung der drei Zonen.

Inzwischen sind auch unsere biologischen Wiesenmäher - Määäääh! - angekommen und fühlen sich im Hortus recht wohl. Sechs junge Waldschaf-Böcke hat uns der Verein Arche aus Erlangen zur Pflege des Hortus Lacu leihweise zur Verfügung gestellt. Sie werden ein paar Wochen benötigen, um den Bewuchs abzufressen.

Und - nicht vergessen - falls Sie Ihren eigenen Garten pflegeleichter und ökologischer umgestalten wollen - sprechen Sie mit uns. Wir haben viele Ideen dazu und würden gerne helfen.

Zur Apfelernte werden wir dann wieder Früchte sammeln und zum Mosten bringen. In diesem Jahr wollen wir neben dem guten Apfelsaft auch Apfelmus herstellen, wofür - wird noch nicht verraten!

Wir freuen uns sehr auf Ihre Beteiligung.