Springe zum Inhalt

So gar nicht passend für Gartenarbeit heizt das Wetter uns gegenwärtig ein. Da fällt es nicht leicht, an kalte Winter mit der gegenwärtigen Angst vor dem Energiemangel zu denken.

Gegen die Hitze können wir so direkt nichts machen, aber gegen die weitere Verbrennung von fossilen Energieträgern können wir einen kleinen Beitrag leisten. Sowohl für Mieter als auch für Hausbesitzer besteht die Möglichkeit, sogenannte Balkon-PV-Anlagen ganz einfach zu installieren. Mit einigen wenigen PV-Modulen und einem kostengünstigen Wechselrichter kann man den Bezug von Strom aus dem Netz reduzieren - und zwar völlig legal. Gerade wenn Sie zum Beispiel tagsüber eine Klimaanlage betreiben, Waschmaschine, Geschirrspüler oder auch das Laden des Elektroautos an die Sonnenstrahlung anpassen können, amortisieren sich diese kleinen Anlagen nach wenigen Jahren.

Und das Beste - beim Umzug kann man sie einfach mitnehmen!

Schreiben Sie eine Mail, wenn Ihnen dieser Gedanke gefällt und Sie sich informieren möchten!

Mail an den Vorstand: info<at>ogv-hessdorf.de

Die jährliche Mitgliederversammlung des Vereins hat die thematische Neuausrichtung des Obst- und Gartenbauvereins Heßdorf e.V. auf die Themen Klimaschutz und Artenerhalt mit dem Hintergrund des eigenen Gartens beschlossen. Nun gilt es, dafür die richtigen Ideen und Konzepte zu entwickeln und umzusetzen. Das ist ein Prozess, bei dem wir erkunden, lernen und auch bei anderen abschauen wollen.
Gehen wir es an!

Außerdem sind die Mitglieder damit einverstanden, dass wir uns umsehen, ob es einen Partnerverein in der Nähe gibt, mit dessen Hilfe wir die Basis unserer Aktiven verstärken und z.B. mit Jugendarbeit und Neumitgliederwerbung mehr Schlagkraft erreichen können.

Wir wollen am Ende ein aktiver, beliebter Verein sein, der 'richtig was bewegt'!

Mittwoch, 18.05.2022, 19:00 Uhr im Gasthaus Noppenberger, Untermembach


Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Totenehrung
3. Bericht des Vorstandes über das Vereinsgeschehen 2021 – 2022
4. Diskussion und Abstimmung zur Zukunft des Obst- und Gartenbauvereins Heßdorf
- Ausrichtung auf Klima und Artenschutz
- Umbenennung
- Zusammenschluß
5. Bericht der Kassiererin
6. Entlastung des Vorstandes und der Kassiererin
7. Ehrungen
8. Verschiedenes

Wie geht es weiter mit dem Obst- und Gartenbauverein Heßdorf?

Wie war das mal?
Die typischen Angebote trafen damals die Bedürfnisse der Ortsbevölkerung, es waren z. B. Gemeinschaft, Feste, Tanz, Ausflüge, Pflanzenverkauf, Gartenwissen, Pflanzenkunde, Gartengestaltung und -pflege, Verschönerung des Ortsbildes, Anlage von Spielplätzen...
Die Zielgruppe waren Familien und Gartenbesitzer im Alter von ca. 10 bis 70 Jahren.

Was ist heute noch lebendig?
Gemeinschaftliche Aktionen sind für diejenigen noch ein Thema, die etwas bewegen wollen und fit genug sind. Feste, Tanz und Ausflüge sind in dem Rahmen, wie wir es organisieren könnten, nicht mehr interessant. Für neue Pflanzen fährt man in den Baumarkt oder zur Baumschule, fachliche Informationen findet man online im Internet, das Ortsbild und die Spielplätze werden im Wesentlichen vom Bauhof der Gemeinde gepflegt. Was vielleicht noch bleibt, ist das Wissen um die Obstbaumpflege und die Apfelernte, aber auch hier setzt die Überalterung der Mitglieder Grenzen bei der praktischen Durchführung.

Wenn wir davon ausgehen, dass die Altersgruppe, die wir uns als Aktive in unserem Verein wünschen, in etwa gleich geblieben ist, nämlich irgendwo bei 10 - 70 Jahre, so kann man nur sagen: Wir erreichen diese Zielgruppe nur noch in Ausnahmefällen.
Was also läuft falsch und wo müssen wir den Verein anpassen, renovieren, attraktiver machen? Welche Themen sind so spannend und lohnend, dass aktive Menschen zu dem Ergebnis kommen: Dieser Verein ist klasse! Da mach ich mit!

Für mich persönlich ist es ein wichtiges Anliegen, dem Klimawandel zu begegnen und unsere Kulturlandschaft so zu gestalten, dass sich viele, viele Arten hier wohlfühlen. Diese Ziele kann ich in einem passenden Verein viel besser und mit mehr Wirkung verfolgen, als ich das als Privatmensch schaffen würde. Privat hätte ich ein Projekt wie den Hortus Lacu nie stemmen können. Im Verein mit Gleichgesinnten geht das!

Unser Verein hat Potential! Wir müssen dieses Potential nur viel deutlicher nach außen tragen, es griffiger formulieren, uns mit Gleichgesinnten verbünden und aktive Menschen dazugewinnen!

Über diese Themen möchten wir auf unserer Jahreshauptversammlung am 18.05.22 ganz intensiv diskutieren. Deshalb laden wir auch ganz bewusst nicht nur Vereinsmitglieder ein, sondern jeden, den das Thema interessiert und der sich vielleicht engagieren will.

Was läuft im Hortus Lacu?

Den Winter haben wir für mächtige Erdumwälzungen genutzt. Mit schwerem Gerät wurde großflächig die Humusschicht abgetragen, um sandige Magerflächen zu erhalten. Ein neuer, mit Lehm abgedichteter Teich wurde angelegt um auch im trockenen Sommer den Amphibien gute Lebensbedingungen zu bieten.

In den nächsten Tagen werden wir Pflanzen ansäen, die den mageren Boden lieben und bedrängten Arten ein Zuhause bieten. Dazwischen gibt es immer wieder Gelegenheit zur körperlichen Betätigung. Lupinen müssen gerupft oder gemäht werden, neue kleine Biotope für Käfer und Kleintiere sollen angelegt werden. Unsere alten Obstsorten können noch viel mehr Pflege vertragen, als wir das gerade leisten können.
Und unser Barfußweg sieht noch geduldig seiner Fertigstellung entgegen.

Einen herzlichen Gruß aus dem Hortus Lacu sende ich Ihnen mit diesem Foto einer Monster-Lupine, die ich letzte Woche dort ausgegraben habe. Man kann sehr gut sehen, welches Netz aus stickstoffhaltigen Wurzeln diese Pflanze anlegt, damit den Boden verändert und letztlich unsere Hoffnungen auf eine Magerfläche mit ihren ganz speziellen Pflanzen und Insekten zerstört.

Bleiben Sie gesund!
Ihr Michael Bolland

Nach den wunderschönen Tagen ist es schon fast wieder zu trocken und wir hoffen auf den April mit ein paar Regentagen.

Die Planungen für die nächsten Wochen: Jeweils zwei Arbeitstage im Hortus Lacu im April und Mai und die Mitgliederversammlung voraussichtlich am 18.5.2022 in Untermembach. Für die Arbeitstage starten wir eine Terminumfrage unter

https://fragab.de/XGrmCR3

Hier könnt Ihr eintragen, wann ihr Zeit habt und wir wählen dann die bestbesuchten Termine aus.

Bitte denken Sie an den 'Rama Dama' Termin der Gemeinde Heßdorf. Am nächsten Samstag, 26.03.22 8:00 geht es an den Start. Die Helfer vom Gartenbauverein treffen sich mit Frau Batz am Feuerwehrhaus in Untermembach. Müllsäcke und Abfallzangen werden gestellt. Wir reinigen entlang der Straße nach Kosbach bis zur roten Marter.
Um 13:00 gibt es einen Imbiss bei der Gemeinde Heßdorf gemeinsam mit dem bayerischen Umweltminister.

Der erste 'Werkel-Termin' war sehr gut von Helfern unterstützt. Wir waren zu siebt und haben richtig was geschafft! Dabei hat sich wieder gezeigt, wie gut die Vernetzung mit dem BN und dem Gartenbauverein Großenseebach funktioniert.

Oliver Schüssler hatte uns während des Winters großartig unterstützt, mit einem Bagger und einem Radlader hatte er großflächig den im Hortus Lacu unerwünschten Humus-Boden abgetragen und einen schönen zweiten Teich angelegt. Der sandige Aushub wurde auf den abgeschobenen Flächen verteilt. So haben wir jetzt gute Chancen, tatsächlich eine Magerfläche mit den passenden Pflanzen und Insekten aufbauen zu können. Sepp Röhrle hat die Arbeiten fachlich und mit großem Einsatz begleitet.

Am Werkel-Termin hatte uns Oli noch eine kräftige Gartenfräse zur Verfügung gestellt. Damit konnten wir die unvermeidlichen Bodenverdichtungen durch die Baumaschinen beseitigen und haben jetzt eine einsaatfähige Fläche. Das passende Saatgut ist in Abstimmung mit der unteren Naturschutzbehörde ausgewählt und bestellt worden. Im Mai wird gesät!

Und wir haben gemäht, gemäht, gemäht! Der Wiesenmäher hatte reichlich zu tun, bis er nach Stunden mit einem platten Reifen eine Auszeit brauchte. Derweil hatte uns Hanne Hamatschek mit einem reichhaltigen Snack und Getränken versorgt.

Für die Eidechsen-Saison ist alles vorbereitet. Wir sind sehr gespannt auf die ersten Sichtungen!

Der zweite 'Werkel-Termin' am 20.3.22 lief etwas ruhiger ab. Zwei der Aktiven mussten absagen, weil sie sich mit Corona infiziert hatten. Aber trotzdem wurde fleissig gearbeitet. Grassoden wurden entfernt, einige Bäume beschnitten und der Barfußweg weiter vorbereitet.

Die Gemeinde Hessdorf lädt zum Aufräumen
Gemeinsam für unsere saubere Gemeinde (im Sinne von Rama Dama)
Am 26.3.2022 ab 8:00 geht es los an verschiedenen Startpunkten.
Wir sind dabei und freuen uns über jede Unterstützung!

Anmelden bitte bis 10.3.2022 bei info@fwhessdorf.de

Josef Röhrle zeigt wieder zwei seiner schönen Filme.

Der erste - Weiher, Wiesen, Wälder - Naturerlebnis Aischgrund

am: Freitag 8. April um: 19.00 im Gasthaus Noppenberger
in Heßdorf /Untermembach, Auracher Str.14

Der zweite - Das Leben der Zauneidechsen

am: 13. April um: 20.00 im Lesecafe Hauptstraße 55, ( Altstadtmarktpassage ), 91054 Erlangen

Die Flyer dazu:

Der Frühling kommt unaufhaltsam. Nach Frost und Stürmen geht es nun hoffentlich wieder aufwärts mit den Temperaturen.
Wir wollen uns deshalb im März zu zwei Arbeitseinsätzen im Hortus Lacu treffen.

1. Termin: Samstag, 12.03. 2022 ab 10:00
2. Termin: Sonntag, 20.03.2022 ab 10:00

Zu den Terminen im Hortus Lacu sind alle Mitglieder, Freunde und am Artenschutz Interessierte ganz herzlich eingeladen. An Werkzeugen könnten wir zu diesem Termin noch ein paar Spaten, Schaufeln, Harken und vielleicht noch eine Schubkarre gebrauchen. Auch bitte die persönlichen Handschuhe nicht vergessen. Festes Schuhwerk ist anzuraten, je nach Wetter kann es im Hortus ziemlich feucht sein.
Für Getränke und einen kleinen Imbiss ist gesorgt.
Einige Sitzgelegenheiten sind vorhanden.

Wie finden Sie den Hortus Lacu? Vor Ortsausgang Hesselberg in Richtung Neuhaus liegt nach wenigen hundert Metern auf der rechten Seite der Hesselberger Weiher. Direkt am Ende des Weihers geht auf der linken Straßenseite ein befahrbarer Weg hinunter, der zum Eingang des Hortus führt.

Seien Sie mit Rat und Tat dabei!

Nun ist es geschafft! Adventszeit, Weihnachtszeit, stade Zeit, Sylvester - all diese teils emotionalen Ausnahmesituationen sind nun erstmal wieder vorbei.

Kinder und Enkel sind ganz begierig, ihre zu Weihnachten erhaltenen Außen-Spielgeräte auszuleben.
Aber es regnet tagein und tagaus. Und das ist sehr gut so!
Nach Meinung der Wetterfrösche kann unser Boden noch gut Wasser vertragen, und solange der Regen in überschaubaren Mengen niedergeht, wird es wohl auch kein Hochwasser geben.

Im Sommer - das ist sicher - werden wir über jeden Liter Wasser, den der Boden jetzt aufnehmen kann, sehr glücklich sein!
Also warten wir noch ein wenig mit Arbeiten im Garten, dafür wird es später umso besser!

Gute Gesundheit ist zu wünschen! Und solange die fünfte Welle 'nur' Corona betrifft, werden wir keine nassen Füße und Keller bekommen!

Eine gute Zeit wünscht

Ihr

Michael Bolland